Sonntag, 5. Mai 2013

Polyxenas Woche

Ihr Lieben, nachdem ich letzte Woche so viele lieben Kommentare zu meinem ersten Wochenrückblick bekommen habe, werde ich es wohl öfter damit probieren. Auch in dieser Woche ist wieder einiges passiert und ich bin nicht vorher zum Posten gekommen.

Ihr erinnert euch noch an die neuen Pflänzchen vom letzten Sonntag? Außer den Tomaten sind mittlerweile alle auf dem Balkon angekommen:


Die neuen Pflänzchen und die Überlebenden des Winters. Bei einigen sieht man noch nicht sehr viel, ABER sie treiben aus und ich freue mich gerade riesig. Und da sie schon so lecker riechen, gab es auch schon den ersten Salat mit frisch geernteten Kräutern. Was eine äußerst leckere Pausenmahlzeit...



Außerdem hatte ich gleich mehrfach Post in meinem Briefkasten:


Am Donnerstag habe ich diese Karte aus Spanien bekommen. Sie ist 1230km in 24 Tagen gereist. Falls ihr jetzt schon dachtet, die Schreiberin hätte sie noch vor Weihnachten abgeschickt, weit gefehlt. Sie ist so sehr ein Weihnachtsfan oder sollte ich ~freak schreiben (?), dass sie das ganze Jahr über Weihnachtskarten verschickt. Ich musste doch schmunzeln, als ich das gelesen habe.


Am Freitag habe ich dann noch diese witzige Karte aus Hamburg bekommen. Aber es war nicht nur das Motiv witzig, sondern sie war auch sehr nett geschrieben mit sehr viel Text. Da hat sich jemand richtig Mühe gegeben. Zudem ist eine meiner Karten nach Russland (ja nicht zu glauben, dort kommt auch mal was an und geht nicht alles in den "Verschollen"-Status über, nur fast alles) und eine nach Remagen angekommen. Dafür habe ich jetzt eine nach China und eine nach Zülpich losgeschickt.

Diese Woche hatte ja schöner Weise einen Feiertag, leider mit nicht besonders schönem Wetter. Ich habe diesen Tag genutzt um eine Freundin zu besuchen und zwar hier...



Trotz des miesen Wetters war es ein sehr schöner Nachmittag, an dem wir auch das Deutsche Apothekenmuseum besucht haben. Ich bin ja nur der Museumstyp, wenn mich das Thema interessiert. Und dieses Museum hat mir supergut gefallen. Es ist nicht riesig, aber sehr liebevoll hergerichtet und wechselt anschauen und lesen in angenehmer Art ab. Zudem gibt es einen Probierraum, der eigentlich für Kinder gedacht ist, in dem aber auch Erwachsene sehr viel Freude haben können. Zudem gab es im Museumsshop dieses tolle Buch zu kaufen. Auf dem Titelblatt seht ihr ein ausgestelltes Apothekenoffizin, es gibt noch viele weitere im Museum.


Außerdem habe ich die freie Zeit genutzt um zwei Hörbücher zu hören. Beide haben mir sehr gut gefallen. Es gibt einen neuen Stern am Himmel des skandinavischen Krimis: Hjorth und Rosenfeldt. Ich habe die beiden Hörbücher in der falschen Reihenfolge gehört, möchte sie euch hier jetzt in der richtigen vorstellen, da es doch viele inhaltliche Aspekte gibt, die aus dem ersten Buch im zweiten weitergeführt werden. Die Hauptperson ist der Psychologe Sebastian Bergmann. Seit dem Tod seiner Frau und seiner Tochter bei dem Tsunami in Thailand, möchte er mit anderen Menschen nichts mehr zu tun haben, was in irgendeiner Form mit Emotionen zu tun hat. Menschliche Nähe lässt er nur in Form seiner Sexsucht zu. Als nun ein toter Jugendlicher gefunden wird, wird Sebastian zu den Ermittlungen hinzugezogen. Sebastian tut alles um in das Ermittlungsteam aufgenommen zu werden, aber nicht etwa weil er helfen möchte, sondern weil er in alten Briefen im Nachlass seiner Mutter einen Hinweis entdeckt hat, dass er noch ein Kind hat, das heute  um die 30 Jahre alt sein muss und er die Mutter des Kindes ausfindig machen möchte. Im Ermittlungsteam ist kaum jemand begeistert von seiner Mitarbeit, da er sich teilweise unmöglich aufführt. Auch die junge Wanja Littner geht immer mehr auf Abstand zu ihm.
Am Ende gelingt es dem Team den Mord aufzuklären, Liebe, Eifersucht und Rache haben zur Katastrophe geführt. Sebastian erfährt schließlich, dass Wanja Littner sein Kind ist. Der erste Band war sehr spannend. Sebastian Bergmann klingt wie ein sehr unsympathischer Antiheld, was aber nicht wirklich zutrifft. Immer wieder blickt seine menschliche Seite durch, auch wenn er sich schnell wieder zu unterdrücken vermag. Aber genau das hat mir so gut gefallen. Nicht einfach die plakative Darstellung eines Unsympathen, sondern ein gebrochener Mensch. 


Deshalb habe ich auch sofort im Anschluss Band zwei gehört:


Es sind bereits mehrere Frauen in Stockholm ermordet worden. Alle auf die gleiche Art, so dass der Gedanke an einen Serienmörder nahe liegt. Auch in diesem Fall wird gegen den Widerstand des Ermittlungsteams Sebastian Bergmann hinzugezogen. Er verbringt bis dahin seine Tage damit Wanja Littner heimlich zu folgen (erinnert sehr an einen Stalker) und Pläne zu machen, wie er ihren Stiefvater in ihren Augen unmöglich machen könnte.
Als Sebastian sich in die Ermittlungsakten vertieft, muss er erkennen, dass er mit allen ermordeten Frauen geschlafen hat und somit der Kreis potentieller weiterer Opfer riesengroß ist. Auch der zweite Fall war sehr spannend und hat den Leser/Hörer weiter in das Leben Sebastian Bergmanns eingeführt. Ich freue mich schon auf weiteren Lese-/Hörgenuss von Hjorth und Rosenfeldt. Wie sieht es mit euch aus? Kennt ihr die beiden Bücher? Haben sie euch gefallen?

Den heutigen Sonntag habe ich außer mit arbeiten auch noch mit basteln verbracht. In der vergangenen Woche ist nämlich auch noch das Monatskit für den Mai angekommen. Davon berichte ich euch mehr, wenn es verbastelt wurde. Heute habe ich mich damit beschäftigt selbst ein Puzzle zu machen. Das Aufzeichnen der Puzzleteile war noch das kleinere Werk. Aber die Puzzleteile auzucuttern... Zum Glück muss es erst zu Weihnachten fertig sein. Welch ein Glück, dass ich rechtzeitig angefangen habe.

Ich werden mich jetzt etwas auf die Couch zurückziehen mit angenehmer Musik:



Ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche :-)

Kommentare:

  1. Hey, da ist ja noch Platz auf dem Regal! :-P
    Hübsch grünend sieht's aus, das muss man sagen.

    Das Nagerchen ist schonmal gespannt, wie das dann in vier Wochen aussieht - in voller Ergrünung. Was macht der Cut 'n come again Koriander? Comed er schon?

    Und das Apothekenmuseum ist der Ratte wohl bekannt und für gut befunden worden. Schön dass Du einen tollen Tag hattest!

    Liebe Grüße aus dem Bau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei Köpfchen streckt der Koriander aus dem Boden... :-)

      Löschen
  2. Eine Weihnachtskarte - das finde ich ja super!
    Wenn sie dann auch noch weihnachtliche Musik spielt, ist die Stimmung gerettet :-) !
    Eine schöne Woche wünsche ich Dir!
    Liebe Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Polyxena,
    vielen Dank für deine lieben Kommentare. Nun schaue ich endlich mal bei dir vorbei und muss sagen, hier ist einiges los und ich werde öfter auf deinen Seiten stöbern. Mein Balkon sieht noch nicht so schön aufgeräumt aus. Muss erst noch ein bisschen Ordnung schaffen bevor er blogreif ist...;-)
    Kräuter gehören unbedingt zu jedem Sommer dazu finde ich auch, Koriander sowieso! Im Apotheker-Museum war ich noch nicht, aber meine Freundin hat mir schon viel davon erzählt, sie ist selbst Apothekerin und daher sehr begeistert davon.

    Liebe Grüße von
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Meine Liebe,
    danke für den schönen Post. Dein Pflanzentisch am Balkon ist toll.
    Und wieder so feine Karten aus aller Welt.
    Gaaaaanz liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  5. Oh, so langsam wird es grün bei dir! Das erste Video funktioniert irgendwie nicht- vielen Dank, liebe GEMA!!! Die Weihnachtskarte ist der Hammer! Schon lustig, was man für Leute kennen lernt. :-)

    AntwortenLöschen
  6. deine pflanzen sehen wunderschön aus!erinnern mich an süden, wie sie in eine gruppe so schön grünen.
    und so viele schöne postkarten! lg, éva

    AntwortenLöschen
  7. Was bist du nur für ein wundervoll liebenswürdiges Menschenkind!!! DANKE DANKE DANKE für all die lieben Worte. Ich kann dir sagen, jedes einzelne davon zaubert mir ein Lächeln ins Herz! Fühl dich unheimlich arg geknuddelt und süße Träume wünsch ich dir.

    Kunterbunte Frühlingsgrüßle,
    Jen

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen meine Liebe,
    schöne Post hast du da bekommen....nun nach Weihnachten ist ja bekanntlich auch wieder vor Weihnachten ;-)
    Seit ein paar Wochen bin ich nun auch postcrossing member und ich finde es toll immer wieder Überraschungen im Briefkasten zu finden...echt spannend, danke für den Tipp...und mein Englisch wird auch ein wenig trainiert;-)
    Liebste Grüße und einen schönen Feiertag,
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen

Jeder liebe Kommentar zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...