Sonntag, 11. Mai 2014

Polyxena backt Muttertagsmuffins

Ich wünsche heute am Muttertag allen Müttern, dass sie einen schönen Tag verbringen konnten. Meiner eigenen Mama alles Liebe. Wir haben heute heute einen schönen Tag verbracht.
Zum Nachmittagskaffee habe ich Muffins gebacken. Das Grundidee hatte ich aus dem Blitzschnell backen von A bis Z, ich habe sie dann für meine Zwecke abgewandelt.

1 Glas Apfelbrei
je 1 Päckchen Backpulver und Vanillezucker
170g Mehl
120g Zucker
30g Weichweizengrieß
1 Becher Naturjoghurt
100ml Speiseöl
 Rosinen (nach Geschmack)
1 Ei
getrocknete Apfelringe

Wie so häufig bei Muffins wurden zunächst die trockenen Zutaten und in einer getrennten Schüssel die flüssigen Zutaten gemischt. Danach beide mit dem Schneebesen gut verrühren und in Muffinförmchen füllen. Alternativ kann an natürlich auch ein Muffinblech benutzen. Das Rezept reicht perfekt für 12 Muffins.
Die Muffins für 25 Minuten bei 150°C mit Umluft backen. Danach habe ich die Muffins mit Stücken der Apfelring garniert.

 

Kommentare:

  1. Schaut gut aus :) von mir hat Mama einen Blumentrauß bekommen :)

    Viele liebe Grüße
    Fly

    AntwortenLöschen
  2. nochmals vielen Dank für die leckeren Muffins und den schönen Nachmittag. Freue mich schon auf die nächsten Muffins, die morgen verspeist werden.
    Liebe Grüße
    Charliefrau

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen. Sehr lecker sehen deine Muffins aus, das ist auch was sehr schönes zum Muttertag für die Mama.
    Schöne neue Woche und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  4. Tönt lecker.... Ich nehme mal an, mit apfelbrei ist Apfelmus gemeint....sind bestimmt super saftig. Danke fürs teilen. Lg Mickey

    AntwortenLöschen
  5. Mhmmm, lecker.
    Ich muss wohl noch warten, bis ich von meinen Jungs bebacken werde.
    Aber ich übe schon mit ihnen zusammen. Damit das in 4 Jahren auch klappt!

    Liebe Grüße. Bianka

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht total lecker aus. Ich durfte gestern auch mein Hüftgold füttern. Meine Tochter hat für mich gebacken. Fotos folgen.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  7. Das Rezept hört sich lecker an! Ich mag Äpfeli in Zusammenhang mit Kuchen. Nur Rosinen Mag ich nicht, das ist son Kindheitstrauma. Aber die kann man ja weglassen. Danke auch für deine Lieben Worte bei mir.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  8. Lecker! Die sind bestimmt schön saftig.Ich hab erst nicht verstanden was da obenauf liegt. Wer lesen kann ist klar im Vorteil oO
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    das hört sich nach einem guten Rezept an, dass man vielleicht mal ausprobieren könnte. Ich werde es mir merken.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  10. Hmmmm die sehen wirklich gut aus! Und sie scheinen "leichter" zu sein als so manch andere Exemplare. Ich hab mir das Rezept mal abgespeichert...davon kann man nie genug haben :D

    AntwortenLöschen
  11. Die sehen prima aus! Meine Mama hat ein Päckchen bekommen,da eine Besuch leider nicht ging aber im Prinzip ist das auch egal,hauptsache man denkt an den anderen , wobei ich fast täglich an meine liebe Mama denke ;)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen

Jeder liebe Kommentar zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...