Sonntag, 16. November 2014

Polyxena kocht Schinkennudeln

Kennt ihr solche Kindheitsgerichte? Gerichte, die einem automatisch an früher erinnern? Ein solches Gericht sind für mich Schinkennudeln. Vor kurzem habe ich mir welche gegönnt:






Da es sich um ein reines Resteverwertungsessen handelt, sind die Mengenangaben etwas wage. Für drei bis vier Portionen habe ich folgende Mengen verwendet:

250g vorgekochte Nudeln
4 Eier
4 Scheiben gekochter Schinken
4 Scheiben Käse
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Öl


Schinken, Käse, Zwiebel und Knoblauch habe ich kleingeschnitten. Dann zunächst die Zwiebel und den Knoblauch in heißem Öl andünsten. In der Zwischenzeit das Ei mit den Gewürzen mischen. Die Nudeln und den Schinken zu den Zwiebeln geben und kurz mitbraten. Anschließend den Käse und die Eier zugeben und rühren, bis der Käse zerlaufen und das Ei gestockt ist.

 Zur Voradventsverlosung geht es hier entlang

Kommentare:

  1. Na, das kommt grade recht, liebe Polyxenia, denn wir wollen heute ins Nudelrestaurant.
    LG Gea

    AntwortenLöschen
  2. Es ist früh am Morgen und ich habe gerade unheimlich Lust auf Schinkennudeln :D
    Dein Rezept kannte ich noch gar nicht, muss ich mir unbedingt mal merken! :)
    Ganz Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ooohhhh fein! Das kenne ich auch noch aus der Kindheit... hihi und dann noch ein wenig Ketchup drauf :-)
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Omg das habe ich ewig nicht gegessen. Und es ist sooo lecker. Vielen Dank für die Idee. Morgen wird es Schinkennudeln geben.
    Einen sonnigen Sonntag wünsche ich dir
    LG
    Stine

    AntwortenLöschen
  5. mmhhh Schinkennudeln esse ich auch gerne.
    Könnte ich mal wieder machen :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Klingt sehr lecker!
    Schinkennudeln hab ich ehrlich gesagt noch nie gegessen, aber Schinkenfleckerln! Zwiebeln klein schneiden, anrösten, dazu dann klein geschnittene Wurstreste. Mit Petersilie und Salz und Pfeffer würzen und das Ganze mit Hörnchen oder Fleckerln mischen. Ich esse gerne Sauerrahm dazu. Naja, jeder hat so seine Narreteien!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo du Liebe,
    oh ja, ich kenne auch so manches Kindheitgericht.
    Wir hatten so eine ähnlcihe Resteverwertung, da kamen dann auch noch, falls welche Rest waren, kleingeschnittene gekochte Kartoffeln rein und evtl auch mal Wurstreste. Dies nannten wir Bauernfrühstück ;-)
    Bin wieder in Verzug und hüpfe noch ein paar Post`s zurück,
    gaaaanz <3liche Grüße von mir zu dir ;O)

    AntwortenLöschen
  8. Guten Abend liebe Polyxena,
    ja, dass Nähen habe ich mir selbst beigebracht.:-) Meine Mutti kann zwar nähen und meine Großeltern hatten eine Nähmaschine. Leider kann ich zweitere aber nicht mehr fragen.

    AntwortenLöschen
  9. Schinkennudeln erinnern mich tatsächlich auch immer an meine Kindheit, denn ich selber bekomme sie irgendwie nie so lecker hin wie meine Mama. ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Hmm, das klingt lecker! Wenn ich Reste habe, dann mache ich sie auch oft in der Pfanne mit Ei - einfach, aber sehr gut!
    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  11. oh ja, solche kindheitsgerichte kenn ich auch und nudeln mit Schinken und ei gehören auf jeden fall dazu...
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  12. Das würde mir auch schmecken - was heißt 'würde' - wird!!! Denn ich werde es einmal nachkochen! Danke! Martina

    AntwortenLöschen
  13. Schinkennudeln, lecker schon als Kind mein absolutes Lieblingsessen und heute auch noch.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen

Jeder liebe Kommentar zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...