Sonntag, 10. November 2013

Polyxena kocht: Bratkartoffeln

Na ihr Lieben, wie war euer Sonntag? Hier bei mir total regnerisch. Lacht nicht, ich kann auch andere Dinge kochen als "Kartoffeln", das war jetzt Zufall. Doch ich zeige euch jetzt die wie ich finde weltbesten Bratkartoffeln.
Ich mache sie immer ganz nach Bedarf, was die Mengen anbelangt:





 
Da werden sie gekocht. Eigentlich liebe ich auch Pellkartoffeln sehr, aber die gab es in letzter Zeit so oft, dass mir mal nach etwas Abwechslung war.
 

ungeschält

geschält

Pellkartoffeln zu schälen ist ja nicht soooooo meine allerliebste Beschäftigung ;-). Aber wer sie genießen will, muss halt auch zum Messerchen greifen. Messerchen und Pellkartoffelhalter  sind schon geniale Erfindungen. Während die Kartoffeln abkühlen schäle und schneide ich immer die Zwiebeln. Für diese Menge an Kartoffeln habe ich zwei kleine Zwiebel gewählt. Wenn die Zwiebeln abekühlt sind, schneide ich auch die Kartoffeln klein.



Dann kommen zunächst die Kartoffeln mit etwas Pflanzenöl in die Pfanne. Immer wieder rühren und wenden. Ich gebe einfach Salz und Pfeffer dazu.


Ich lasse die Kartoffeln ungefähr 15 Minuten braten. Erst dann gebe ich die Zwiebeln hinzu und lasse Kartoffeln und Zwiebeln noch weitere fünf bis zehn Minuten weiterbraten, bis die Kartoffeln den gewünschten Bräunungs- und Knusprigkeitsgrad erreicht haben.




Eigentlich einfach und schnell zubereitet, ich finde die weltbesten.

Guten Appetit!!


So ihr Lieben, jetzt werde ich mal noch nach einigen Plätzchenrezepten schauen und wünsche euch einen schönen Restsonntag.







Kommentare:

  1. Hallo Du Liebe,
    deine Bratkartoffeln klingen und schauen lecker aus.
    Bei uns gabs heute auch Kartoffeln. Ich koch dann kleinere Kartoffeln mit der Schale und dann in Butter und Kräutersalz in der Pfanbe schwenken. Dazu gabs Maiskolben. Stöpsel liebt diese Kombi zur Zeit sehr.
    Lass Dir ganz liebe Grüße da.
    Lina

    AntwortenLöschen
  2. Es ist schon seltsam, ich mache nie Bratkartoffeln, aber wenn dann aus rohen Kartoffelwürfeln. Solche wie deine gibt's bei uns aber schon mal aus übrig gebliebenen Kartofflen und dann lasse ich die Schale der Einfachheit (und wie hier in GB üblich) dran. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  3. mhhh, bei uns heißt das gröstl und wir lieben es heiß, gerne auch mit sauerkraut!
    lieben gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  4. Bratkartoffel - das hat es bei uns schon lange nicht mehr gegeben!
    Lecker, Du hast Dir so viel Mühe mit den Fotos und der Beschreibung gemacht. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüsse
    Ani

    AntwortenLöschen
  5. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.ch

    AntwortenLöschen

Jeder liebe Kommentar zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...